Produkte

Sie befinden sich hier : Home/Produkte

AGH Diagnostic Cube Basic

AGH Diagnostic Cube

Der Grundbaustein für die Gestaltung einer individuellen Diagnostik an der Einheit oder in einer separaten Untersuchungsumgebung ist der Diagnostic-Cube-Basic. In dieses Gehäuse können ein Tympanometer, ein Rhinomanometer und ein Ultraschall-A-Scan Modul integriert werden. Das kann in jeglicher Kombination geschehen, und die modulare Bestückung des Cubes kann den Bedürfnissen in der Praxis oder im Krankenhaus angepasst werden. Die netzwerkfähige Software bietet die Möglichkeit Diagnostik als Einzelplatz, Netzwerk oder Praxissoftware integrierte Lösung zu realisieren. Eine GDT schnittstellenfähige Patientenverwaltung ermöglicht Diagnostik ohne jeglichen Verwaltungsaufwand.
AGH Diagnostic Cube

Die Features auf einen Blick

  • Bis zu 3 Geräte in einem Gehäuse (Tymp 31, Rhino 31, Sono 31)
  • Mit nur einem Anschluss funktionsfähig (USB 2.0)
  • Anschlüsse für die Mess-Sonden und Bedienelemente sind integriert.
  • Alle Treiber und die netzwerkfähige Software liegen bei
  • Befestigungsmöglichkeiten zur Integration in die Behandlungseinheit
  • Ist robust konzipiert, um den arbeitstechnischen Anforderungen zu genügen
  • Spezielles medizinisches Netzteil zur Stromversorgung

AGH Rhino 31 Modul

Rhino 31 Modul

Eine Diagnostik zur messtechnischen Erfassung des Atemvolumenstroms, welcher mittels Atemmaske oder Nasenoliven ermittelt wird. Die Differenzdruckmessung erfolgt nach der anterioren Messmethode (Choane gegen Maskeninnendruck / Olivendruck). Die Messdaten werden in Echtzeit als Rhinogramm und nach der Messung als Flow-Pressure-Diagramm, als Wertetabelle und als Balkendiagramm dargestellt. Die Methode eignet sich hervorragend zur Durchführung von Provokationstests oder zur postoperativen Kontrolle.

Für eine leichte Bewertung der Messergebnisse können bis zu drei Messungen gleichzeitig grafisch dargestellt werden. Ein Vergleich der Kurven findet sowohl tabellarisch als auch in Balkendiagram Form zur leichten Evaluierung statt.

Die Datenverarbeitung erfolgt durch die Rhino 31-Software und die gewonnenen Messwerte und Resultate werden abgespeichert. Diese können durch einen angeschlossenen Windows-Drucker ausgedruckt werden. Die Rhino 31 Diagnostik Software ist Netzwerkfähig und kann in eine Patienten-EDV oder ein Krankenhaus-Informations-System eingebunden werden.

AGH Sono 31 Modul

Sono 31 Modul

Die schnelle und einfach durchzuführende Untersuchung mit dem Sono 31 Computer Modul ist eine Diagnostik zur Erfassung des Zustandes der Kiefern- und Nasennebenhöhlen. In vier den Höhlen zugeordneten Grafiken wird das Echoverhalten des Ultraschalls abgebildet. Die Messung kann über einen Fußschalter gesteuert werden und die intuitive Softwareoberfläche macht die Bedienung zum Kinderspiel.

Die Untersuchungsergebnisse können zusätzlich zur grafischen Darstellung durch Text-Kommentare ergänzt werden, wobei hier zu jeder einzelnen Höhle ein Dialogfeld zur Verfügung steht. Darüber hinaus gibt es ein Dialogfeld zur Gesamtbewertung. Alle Messergebnisse und Bewertungen werden in einer Datenbank abgespeichert und stehen zur späteren Ansicht zu Verfügung. Ein Ausdruck kann über jeden angeschlossenen Windows-Drucker geschehen. Die Sono 31 Diagnostik Software ist Netzwerkfähig und kann in eine Patienten-EDV oder ein Krankenhaus-Informations-System eingebunden werden.

AGH Modul Thymp 31

Tymp 31 Modul

Das Tymp31 dient als diagnostisches Gerät für ein objektives Messen zur Untersuchung des Trommelfells, der Gehörknöchelchen-Kette, des Stapediusreflex und der Eustachischen Röhre. Folgende Untersuchungen können mit dem Tymp 31 durchgeführt werden:

  • Impedanzmessung (Compliance, Peak und Volumen)
  • Stapedius Reflex Messung (Ipsi- und Kontralateral)
  • Tubenfunktionstest
  • Decay Test (Ipsi- und Kontralateral)

Eine Messung wird automatisch gestartet, sobald die Sonde platziert ist und ein geschlossenes Messsystem festgestellt wird. Die ermittelten Größen werden von der Tymp31-Software berechnet und als grafische als auch tabellarische Information angezeigt. Entsprechend der voreingestellten Untersuchungsmethode wird ein Messergebnis auf dem Computerbildschirm dargestellt. Durch eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten ist die Messung an die Physiologie des Probanden, als auch an Präferenzen des Untersuchers anzupassen. Wählbare Standard-Parameter erleichtern den Gebrauch des Tymp31 im medizinischen Alltag.

Die Messergebnisse werden in einer Datenbank patientenbezogen gespeichert und können mit einem angeschlossenem Windowsdrucker ausgedruckt werden. Eine Einbindung in die Patientensoftware der Praxis oder in eine Krankenhaus EDV (KIS) ist leicht zu realisieren.

Das Tymp31 entspricht den aktuellen Bestimmungen zur ordnungsgemäßen Abrechnung mit der KV, alle Daten stehen zur Begutachtung und als Nachweis elektronisch gespeichert zur Verfügung.